top of page

GEORGE neu bei der DANI SPARN ENTERTAINMENT GROUP

George, der «Buuregiel» aus dem Berner Seeland, stellt seine Crew neu auf. Seit Anfang 2024 ist er zusammen mit der Dani Sparn Entertainment Group unterwegs.



Das Team rund um George. Dani Sparn, Nicole Weibel, George, Rolf Schlup, Marcel Jeker
Dani Sparn (Management), Nicole Weibel (Booking), George (Artist), Rolf Schlup (Promotion), Marcel Jeker (Produzent)

Die lange Geschichte des «Buuregiel» aus dem Berner Seeland ist seit Anfang Jahr um ein Kapitel reicher: Gut 20 Jahre nach seinem erfolgreichen Solo-Debut «Eifachs Spiel?» stellt George seine Crew neu auf. Seit Anfang 2024 vertraut er in Sachen Booking und Management auf die Erfahrung der Aargauer Firma Dani Sparn Entertainment Group.


George und Dani Sparn: In Neudeutsch würde man von einem «perfect match» sprechen. Beide agieren hochprofessionell. Beide sind seit Jahren erfolgreich im Musikgeschäft unterwegs. Beide wissen, wie wichtig Bodenhaftung in einem Geschäft ist, in dem allzu viele allzu schnell abzuheben drohen.


«Wir freuen uns unglaublich, mit George ein neues Kapitel in der Geschichte unserer Agentur aufschlagen zu dürfen», sagt Dani Sparn. «Mit einer offenen, herzlichen Art passt George als Künstler ebenso wie auch als Mensch wunderbar zu uns.» - «Uns» heisst konkret, Nicole Weibel, die sich ums Booking kümmert, während Rolf Schlup mit dasoffice weiter die Promotions- und Medienarbeit besorgt.


«Ich freue mich darauf, mit dieser hochmotivierten und unglaublich sympathischen Truppe zusammenarbeiten zu dürfen», sagt George. Und ist glücklich, dass sich der Konzert-Kalender für das neue Jahr schon prächtig füllt. «Was mir wiederum den nötigen Elan und Motivation gibt, um neue Songs in Angriff zu nehmen.» Kurzum: Da nimmt gerade ein neues Wegstück auf einer bereits langen Reise konkrete Formen an.


Eine Reise, die ihren Ursprung im ausgehenden letzten Jahrtausend hat, wo sich George mit Freunden seine Sporen zunächst in einer Coverband abverdiente, bevor er mit «Eifachs Spiel?» 2003 ein vielbeachtetes Debut veröffentlichte. Ein Debut, das gut versteckt mit «Hie bin I deheim» bereits einen Song enthielt, der sich im Lauf der Jahre zu einem Teil des kollektiven Schweizer Mundart-Gedächtnisses entwickeln sollte, ja ein Stück Volksliedgut wurde.


Auch wenn die bespielten Bühnen rasch grösser wurden – das «Heitere» in Zofingen war schon 2004 eine Riesennummer – vergass George die kleinen Klubs und die Turn- und Festhallen auf dem Land nicht. Kurzum: Er wurde zu einem der hardest working Schweizer Mundartacts, spielt landauf landab und begeistert so eine stetig wachsende Fangemeinde.


Logisch, wurden da auch die grossen Plattenfirmen auf dem bodenständigen Berner aufmerksam; Die Universal Music Gruppe holte ihn unter ihre Fittiche, mit «Adrenalin» (2006), «Härz» (2008), «Buuregiel» (2010) und «Früschi Luft» (2012) folgten in schöner Regelmässigkeit Alben, die auch in den Charts hoch und höher kletterten.


Eine künstlerische Pause, zu der auch eine persönliche Neuorientierung mit der Ablöse vom Plattenmulti gehörte, überbrückte George 2015 mit dem Best-Of-Album «Hie bini deheim – Best of». Um dann 2018 mit «Fründe für immer» zu einem fulminanten Comeback anzutreten, das mit 2022 mit «Dr Louf vom Läbe» eine eindrückliche Fortsetzung kriegte.


Und nun spannt der Mann, der schon vor Zucchero oder den Simple Minds auf der Bühne stand, der am Samstagabend auch mal das Publikum der ganz grosse TV-Kiste schwelgen lässt und nicht nur im Kanton Bern renommierteste Konzertlokale reihenweise füllt, also mit der Dani Sparn Entertainment Group zusammen. Und blickt voller Freude auf all das, was noch auf ihn wartet.


 



20240205_Medienmitteilung_George
.pdf
PDF herunterladen • 12.55MB

 


21 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page